Für das Wohlergehen der Menschen, die Natur und den Fortschritt der Gesellschaft

Familia-Torres-
Stiftung

Gegründet 1986 durch Miguel Torres Carbó und gegenwärtig geleitet von Waltraud Maczassek, hat die Stiftung seit Beginn ihres Bestehens – in Kooperation mit verschiedenen Organisationen – an mehr als 400 Projekten weltweit mitgearbeitet.

Mireia Torres Maczassek

Mireia Torres Maczassek

Fundacion

Gegründet 1986

Der Schwerpunkt der Familia-Torres-Stiftung wurde auf den Schutz von Kindern gelegt. So werden Schulen und Waisenhäuser auf der ganzen Welt für gefährdete und ausgegrenzte Waisenkinder in sozial schwachen Regionen und Ländern gebaut.

lore ipsum

„Die Unterstützung von älteren und bedürftigen Menschen, der Kultur, der Erhaltung der natürlichen Umwelt und insbesondere der Kinder ist unser Weg, dieser Welt zu danken, die uns so viel, die uns alles gegeben hat“

Familie Torres

Katalonien, Spanien Umweltschutz

Umweltschutz
1993 /

Ziel der Organisationen ist es, die Umwelt und die bedrohten Tierarten zu schützen. Seit 1993 beteiligt sich die Miguel-Torres-Stiftung aktiv an der Vorbeugung gegen Waldbrände im Penedès und unterstützt die Kampagne zum Schutz des Habichtsadlers (Bonelli Eagle) in Katalonien.

San Pablo, Philippinen Kinderhilfe

Bildung
2003 /

Die Santa Ana Elementary School (Grundschule) wurde im Zentrum von San Pablo im Februar 2003 eröffnet. Für die Errichtung von fünf Klassenräumen für Waisenkinder leistete die Familie Torres einen finanziellen Beitrag. Die Vertriebspartner von Torres auf der Insel leisteten dabei auch einen wichtigen Beitrag, da sie zusammen mit dem Bildungsministerium das Projekt betreuten.

Indien Kinderhilfe

Bildung
2006 /

2006 und 2008 beteiligte sich die Miguel-Torres-Stiftung zusammen mit der Vicente-Ferrer-Stiftung am Bau einer Schule und eines Berufsausbildungszentrums für mehr als 100 Frauen in der Region Kadiri, um den Gemeinschaften der „Dalits“ (der Unantastbaren) den Zugang zu adäquater Bildung für ihre Kinder zwischen 6 und 16 Jahren zu ermöglichen.

Sichuan, China Kinderhilfe

Sozialarbeit
2008 /

Am Nachmittag des 12. Mai 2008 erschütterte ein schreckliches Erdbeben mit der Stärke 8,0 auf der Richterskala die Provinz Sichuan in China. Neben den ca. 60.000 Menschen, die dabei ums Leben kamen, wurden von diesem fürchterlichen Naturereignis Schulen, Gebäude und Infrastrukturen im ganzen Gebiet sehr stark in Mitleidenschaft gezogen. Nach vielen Bemühungen bei der chinesischen Regierung gelang es Torres 2010, die Finanzierung für eine Schule („Torres Hope Primary School“) in Sichuan, die 400 Grundschüler aufnehmen kann, zu übernehmen.

Río de Janeiro, Brasil Bildung

Bildung
2011 /

Das Projekt „Casa Arte de Educar“, beheimatet in einer weiteren Favela in der Nähe von Rio de Janeiro, ist ein Zentrum, das Kindern eine Ausbildung im Bereich Tanz, Musik und Malen ermöglicht. Das Ziel dieser Einrichtung ist es, früh das Bewusstsein von jungen Menschen zu stärken, gerade für menschenrechtsbezogene Themen.

Kamerun Kinderhilfe

Bildung
2014 /

Im Jahre 2014 erreichte die Miguel-Torres-Stiftung ein Vorschlag zur Zusammenarbeit bei einem Projekt der Stiftung CODES CAM in Kamerun. Im Rahmen dieses umfangreichen Projektes sollten Klassenräume erweitert werden, sodass Jungen und Mädchen nach Schulalter und unterschiedlichen Bildungsstufen getrennt unterrichtet werden können. Im Sommer 2014 wurden das Projekt entwickelt, ein Kostenplan erstellt und in Zusammenarbeit mit der Architekturhochschule Barcelona 3 freiwillige Architekten entsandt, die die Pläne für die künftige Schule erstellt haben. 2015 wurde mit den Bauarbeiten begonnen, an denen die Bevölkerung sowie Freiwillige aus mehreren europäischen Ländern mitgewirkt haben.

Ouagadougou, Burkina Faso Kinderhilfe

Bildung
2002 /

Im Jahre 2002 stellte die Kongregation der Dominikanerinnen der Familie Torres ein Bauprojekt für eine Schule in der Hauptstadt Burkina Fasos vor. Im Herbst 2003 wurde das Projekt realisiert. Die Torres-Vorschule für Kinder von 3 bis 5 Jahren wurde gegründet, gegenwärtig gehen hier mehr als 120 Kinder zur Schule. Die Torres-Stiftung half beim Bau des zweistöckigen Gebäudes am Stadtrand von Ouagadougou.

Curicó, Chile Kinderhilfe

Soziale Wiedereingliederung
2004 /

Der Kindergarten „Los Pastorcitos“, errichtet im Jahre 2004 durch die Miguel-Torres-Stiftung in Curicó, ist heute voll in Betrieb. Bereits mehrere Jahrgangsstufen haben den Kindergarten erfolgreich abgeschlossen. Die Mütter der Kinder sind oft in prekären Lagen, alleinerziehend, arbeitslos und ohne finanzielle Hilfe. Dieses Projekt gibt ihnen die Möglichkeit, Arbeit zu suchen, sodass sie ihren Kindern eine etwas bessere Zukunft bieten können.

California, the United States Kinderhilfe

Bildung
2007 /

Sich der Bedeutung der Bildung für Kinder bewusst, beteiligte sich die Familie Torres 2007 zusammen mit dem Harmony Union School District in Kalifornien an den Kosten für den Bau einer Schule für Kinder in Salmon Creek. Darüber hinaus half die Stiftung bei der Finanzierung von Englischkursen und anderen Bildungsaktivitäten für lateinamerikanische Familien, die in die USA eingewandert sind.

Sao Paulo, Brazil Kinderhilfe

Kinderheime
2011 /

„Casa Vovó Ilza“ in São Paulo ist ein Haus für die Unterbringung von 22 Mädchen (zwischen 12 und 21 Jahren) und ihren Kindern. Diese Mädchen sind entweder schwanger oder wurden in den eigenen Familien Opfer von Gewalt, Missbrauch, sexueller Ausbeutung oder Misshandlung.

Belgien Kinderhilfe

Soziale Wiedereingliederung
2012 /

Im Jahre 2012 leistete die Stiftung einen finanziellen Beitrag für ein Bauprojekt innerhalb einer Bildungseinrichtung für Kinder mit körperlicher und geistiger Behinderung, das von der Stiftung Village Nr. 1 betrieben wird. Es handelt sich um ein Projekt zur Hilfe und Wiedereingliederung dieser Kinder in die Gesellschaft. Gegenwärtig befindet sich das Gebäude im Bau.

Mexiko Kinderhilfe

Kinderheime
2003 /

2003 wurde an das Haus „Hogar Esperanza“ in Mexiko-Stadt gespendet, eine Institution, die sich um Straßenkinder kümmert und diese aufnimmt. Sie wird betreut von der Kongregation „Madres de Desamparados y San José de la Montaña“.

Barcelona, Spain Kinderhilfe

Kinderheime
2004 /

Die Miguel-Torres-Stiftung erhielt im Jahre 2004 den Vorschlag für den Bau eines Pflegeheimes in San Felíu de Codinas. Das Projekt wurde durch eine finanzielle Hilfe an die SOS-Kinderdörfer verwirklicht. Durch den Bau fanden 50 Kinder aus zerrütteten Familien, die Opfer von Misshandlungen oder Waisenkinder sind, ein neues Zuhause.

México Kinderhilfe

Soziale Wiedereingliederung
2008 /

Im Jahre 2008 begann die Familie Torres mit der Arbeit zugunsten mexikanischer Kinder mit Osteogenesis Imperfekta (unvollständige Knochenbildung) und wirkte beim Bau eines Betreuungszentrums in Mexiko-Stadt mit, das von den „Angelitos de Cristal“ geleitet wird, einer Institution, die auf die Betreuung von Menschen mit der „Glasknochenkrankheit“ spezialisiert ist. Dieses Projekt wurde vom Vertriebspartner La Negrita geleitet.

Río de Janeiro, Brasil Soziale Eingliederung

Kinderheime
2011 /

Das Projekt „Casa Terra dos Homens“ steht rund 4.000 Familien in einer der Favelas in der Umgebung von Rio de Janeiro zur Verfügung. Neben der Pflege von Kindern ohne Familien dient es als Gemeindezentrum und als wissenschaftliches Hilfszentrum.

México Kinderhilfe

Kinderheime
2013 /

Es wird an der Verwirklichung eines Gästehauses für Mädchen im Zentrum der Stadt Guadalajara gearbeitet. In der ersten Phase wird das Haus „Casa Hogar Alegría“ 50 Mädchen aufnehmen können; nach Fertigstellung etwa 150 sozial benachteiligte und von der Familie vernachlässigte Mädchen.Bei diesem Projekt arbeitet Torres mit Freunden und Vertriebspartnern der Bodegas La Negrita zusammen.